Neues vom Orgelförderverein

Was hat sich getan nach der Gründung des Orgelfördervereins am 13. August 2010? Wir blicken zurück auf insgesamt fünf Vorstandssitzungen, die durchge- führt wurden. Außerdem fand am 18.2.2011 die erste Ordentliche Mitgliederversamm- lung des Vereins statt. Das Ergebnis von 540 verkauften Flaschen Orgelbrand ist sehr erfreu- lich, kommen doch 5 € pro verkaufter Flasche der Restaurierung der Orgel zugute. Wir verdanken dieses Ergebnis der Kauffreudigkeit der Rastenberger Bürger und Menschen aus anderen Orten. Frau Nienstedt im Rathaus, Familie Zeugner und die Bäckerei Frankenberg unterstütz- ten uns freundlicherweise und uneigennützig beim Verkauf. Ihnen sei an dieser Stelle besonders gedankt. Eine Neuauflage ist geplant. Ein gutes Tröpfchen für einen guten Zweck erfreut viele Menschen. Der 2. Advent stand auch im Zeichen der Vorbereitung auf die Orgelsa- nierung. Gemeindefest und „Adventskalender“ ergaben eine gute Sym- biose. Hier wird ebenfalls an eine Neuauflage gedacht. Zwei Benefizkonzerte, aufgeführt von Mitgliedern der Naumburger Kur- rende, fanden im November und Januar statt. Erfreulich wäre, wenn noch mehr Musikfreunde der Einladung für ein Konzert in der Kirche fol- gen würden. Da weitere musikalische Veranstaltungen geplant sind, möchten wir an Ihre Bereitschaft zur Teilnahme appellieren. Unsere Kir- che ist ein erhabener sakraler Ort, in dem die Musik wunderbar wirken kann. In der bereits erwähnten 1. Ordentlichen Mitgliederversammlung gaben Mitglieder des Vorstandes und Kassenprüfer, Herr Hädrich, einen Über- blick über bisher erfolgte Aktivitäten bzw. die finanzielle Situation des Vereins. Erfreulich, dass Herr Minister Christian Carius als Schirmherr gewonnen werden konnte. Beglückend, dass einige Spenden - auch größere Beträge - von Bürgern und Einrichtungen eingingen, erkennen wir doch daran die Verbundenheit zu unserer Kirche, zu unserer Orgel und der Musik. Ihnen und der Sparkassenstiftung Sömmerda sei herzlich gedankt.
 
Mit einem Ausblick auf Geplantes auf dem Weg zur Restaurierung wur- de die Veranstaltung durch den Vereinsvorsitzenden fortgesetzt. In der anschließenden Diskussion kam zum Ausdruck, dass es wünschens- wert ist, noch mehr Mitglieder zu gewinnen. Der Gedanke der Nachhal- tigkeit wurde diskutiert. Die Orgel soll restauriert und danach zu vielfäl- tigen Veranstaltungen genutzt werden. Die Aktivitäten des OFV sollen sich einreihen in die Aktivitäten der Ver- eine in Rastenberg. Die Veranstaltungsvielfalt in Rastenberg sucht im Kreis Sömmerda Ih- resgleichen. Es kam auch zur Sprache, dass über die Kreisgrenzen hinaus werbe- wirksam gearbeitet werden sollte, also Mitteilungen in Nachbarregionen wünschenswert seien. Eine geeignete Person, die genügend Zeit und Kompetenz hat, um die Öffentlichkeitsarbeit zu übernehmen, muss noch gefunden werden. Hier könnten Sie uns mit Ihrem Ratschlag helfen! Plakate sind in der Entwicklung, sie werden die Öffentlichkeitsarbeit er- leichtern. Ein Marketingkonzept ist in Arbeit, es wird dazu dienen, die geeigneten Aktivitäten zum Erlangen der erforderlichen Eigenmittel für die Orgelrestaurierung durchzuführen. Dabei beinhaltet es auch schon die Nutzungsmöglichkeit der dann fertig gestellten Orgel in enger Ver- bindung mit der Nutzung des Raumes Kirche über Religion hinaus für alle Menschen unserer Stadt und der Region. Frau Coudray, die Ururenkelin des Erbauers der Kirche und Mitglied un- seres Vereins, ließ es sich - wie schon beim 2. Advent - nicht nehmen, extra aus Meiningen anzureisen, um an unserer Veranstaltung teilzu- nehmen. Neben ihrer konstruktiven Mitarbeit war es für alle Anwesen- den besonders erfreulich von ihr zu hören, dass sie sich hier wohl fühlt, wie in einer großen Familie!
 
Am 21. März haben wir mit Orgelexperten beraten, um, auf der Grundla- ge des gefundenen Originalangebotes von Johann Friedrich Schulze und des Originalgutachtens von Johann Gottlob Töpfer von 1827, die Chance für die Herstellung des historischen Zustandes der Orgel nut- zen zu können. Das ist die Grundlage für die Erschließung eines für Thüringen wichtigen Denkmals. Wir entdecken gerade um die Orgelent- stehung neue musikwissenschaftliche Fakten, die die historische Be- deutsamkeit der Orgel unterstreichen und für ungeahnte Nutzungsmög- lichkeiten nach Fertigstellung sprechen. Dazu werden Sie am 14. Mai ab 15 Uhr in interessanten Vorträgen bei einer großen Veranstaltung in der Kirche mehr erfahren. Beachten Sie dazu unsere Aushänge und Veröffentlichungen in der Zeitung. Wir laden Sie herzlich ein und freuen uns auf Ihr Kommen!
 
Autor: 
Udo Schneider, Martina Bamberg
Veröffentlich am: 
29.4.2011
Veröffentlicht in: 
Rastenberger Kurier, Jahrgang 22, Nummer 4