Konzert der besonderen Art

11.2.2014
 
Am Sonntag, dem 13. April 2014 um 17:00 Uhr, findet in der Coudray-Kirche in Rastenberg ein Konzert der besonderen Art statt: Der Gemischte Chor Rastenberg e.V. präsentiert zusammen mit Solisten und einem Projektorchester, bestehend aus Studenten der Weimarer Hochschulen sowie der Universität Jena unter der Gesamtleitung von Andreas Lehmann das Requiem von Gabriel Fauré.  Dazu erklingen Werke französischer Komponisten aus der Zeit des „fin de siécle“. 
 
Der Gemischte Chor Rastenberg e.V. blickt auf mehr als 30 Jahre gemeinsamen Singens  zurück, in welchem er beständig von Studenten der Weimarer Hochschule für Musik geleitet wurde. Diese jungen engagierten Leiter/-innen brachten dem Chor manch außergewöhnliches Projekt ein. So konzertierte der Chor bereits im Jenaer Volkshaus oder ließ Ausschnitte aus Joseph Haydns Oratorium „Die Schöpfung“ erklingen. 
 
In diesem Jahr folgt nun das bisher größte Projekt des Chores: mit der Aufführung des Requiems von Gabriel Fauré wird erstmals eine Totenmesse einstudiert. 
 
Das Werk, welches 1888 in Paris uraufgeführt wurde, weicht von traditionellen Vertonungen der Totenmesse ab. Die beständige Hoffnung an das jenseitige Paradies und die damit verbundene friedvolle Atmosphäre zeichnen ein neues, ruhevolles Bild vom Übergang des Lebens in eine neue Welt.
 
Mit diesen hoffnungsfrohen Klängen lädt Sie der Gemischte Chor Rastenberg e.V. mit  seinen Solisten und Orchestermusikern ein,  in der Passionszeit die Vergänglichkeit aus einem neuen Blickwinkel zu erleben. Lassen Sie sich von den magischen Melodien und Klängen des Fauré-Requiems mitreißen!
Der Eintritt ist frei, um Spenden wird am Ausgang gebeten.