Grußworte

Ilse Junkermann

Ilse Junkermann - Landesbischöfin der EKM„Ein Haus aus lebendigen Steinen“ – so bezeichnet der 1. Petrusbrief die christliche Gemeinde. Lebendige Kirche ist dort, wo Menschen sich vom Geist Gottes bewegen lassen und sich mit ihren Gaben und Fähigkeiten zum Wohl ihrer Mitmenschen und zur Ehre Gottes einsetzen. Beides geschieht in Rastenberg. 

Denn wenn die Orgel wieder neu und strahlend erklingt, dann tut sie das zum Lob Gottes. Musik, insbesondere Orgelmusik, ist ein Stück vom Himmel auf Erden. Die gottesdienstliche Gemeinde, die sich unter ihren Klängen versammelt, soll und darf dem Himmel ein Stück näher sein. Sie wird gestärkt, ermutigt, mit Freude erfüllt, schon jetzt positiv eingestimmt auf das kommende Reich Gottes voller Frieden. So ist es eine Wohltat für uns, wenn die restaurierte Orgel Gottes Lob neu anstimmen wird. 

Dass es darüberhinaus Konzepte gibt, die Kirche zu öffnen und zum Wohl der Menschen zu nutzen, freut mich sehr. Sie soll, noch mehr als schon jetzt, ein Ort der Begegnung werden. So wünsche ich dem Orgelförderverein gutes Gelingen mit seinem ambitionierten Projekt, die Königin der Instrumente originalgetreu zu erhalten und die Kirche neu mit Leben zu füllen!

Ilse Junkermann

Ilse Junkermann

Landesbischöfin der EKM

 
 

 

Matthias Eisenberg

Es war sicherlich ein wagemutiges Unterfangen, ein Konzert auf der Johann-Friedrich-Schulze-Orgel der Rastenberger Stadtkirche anläßlich des jährlich stattfindenden Kirschfestes spielen zu wollen. Als ich am Spieltisch Platz nahm, überlegte ich, ob ich überhaupt an einem technisch so desolaten und verstimmten Instrument spielen sollte. Ich entschied mich, es dennoch zu tun, erkannte ich den wohl unschätzbaren Wert dieser Orgel und die noch im Verborgen liegenden Klangmöglichkeiten der Orgel im Blick auf die Hörergemeinde, die Stadt, die Region, das Land Thüringen und darüber hinaus für viele Orgelfreunde. 

So korrigierte ich das Programm und passte es den momentanen Gegebenheiten an. 
Zur Zeit können wir nur erahnen, welch ein Klangzauber und welche emotionale Kraft sich nach erfolgter denkmalsgerechter Restaurierung dieser Orgel entfalten wird. 

Ich beglückwünsche die Kirchengemeinde Rastenberg und den Orgelförderverein der Coudray-Kirche zu dieser mutigen und gleichfalls notwendigen Entscheidung, die Johann-Friedrich-Schulze-Orgel der Nachwelt als lebendiges Klangzeugnis der Frühromantik erhalten zu wollen und wünsche allen an diesem Vorhaben Beteiligten die nötige Kraft und Gottes reichen Segen.

Matthias Eisenberg